Die Gewinner der PSI Sustainability Awards 2016

05.09.2016
Gewinner der PSI Sustainability Awards 2016 |

Nachhaltigkeit ist keine Mode, sondern Verpflichtung. Mit diesem Bewusstsein hat das PSI 2016 zum zweiten Mal seine PSI Sustainability Awards vergeben, die schon jetzt als zuverlässige Nachweise über die Nachhaltigkeit in der Branche dienen. Im feierlichen Ambiente des prachtvollen Wiesbadener Kurhauses wurden am Freitagabend Produkte, Kampagnen und Unternehmen ausgezeichnet, die die Branche nachhaltiger und besser machen. Wie bei ihrer Premiere im Vorjahr, wurden die PSI Sustainability Awards 2016 am 2. September in den acht Kategorien “Economic Excellence”, “Environmental Excellence”, “Social Excellence”, “Environment Initiative”, “Social Initiative”, “Sustainable Product”, “Sustainable Campaign” und “PSI Sustainable Company of the Year 2016” vergeben. Sponsor ist u.a. Intertek, einer der führenden globalen Anbieter von Qualitäts- und Sicherheitslösungen.

Auch in diesem Jahr präsentierten die Einreicher die ganze Bandbreite von Nachhaltigkeitsthemen. Zu den diesjährigen Gewinnern zählen eine Kinderfonds-Stiftung zur Förderung dokumentierter Kinderhilfsprojekte im In- und Ausland, eine Initiative zur Erhaltung alter Wasserkanäle in den trockenen inneralpinen Tälern wie im Wallis, ein konsequent nachhaltig durchkomponierter Apfelhalter, Textilbleistifte, die nach einem patentierten Verfahren aus im Bio-Anbau nachwachsenden Naturfasern gefertigt werden, oder eine Kampagne, die begleitend zur Einführung eines neuen regionalen Produktkettennachweises mit 100 Prozent Transparenz auf die emotionale Bindung des Konsumenten an Begriffe wie „aus meiner Heimat“ einzahlt.

Die Gewinner der PSI Sustainability Awards 2016

Kategorie 1: Economic Excellence 2016
Walter Medien GmbH

Der Druck- und Kalenderspezialist Walter Medien weist ein kontinuierlich hohes Zertifizierungs- und Auditlevel für das Qualitätsmanagement auf. Dazu gehören u.a. das Siegel ISO 9001, der ProzessStandard Offsetdruck (PSO) bzw. ISO 12647 und das QualitätsSiegel Digitaldruck (QSD) sowie zahlreiche Innovationspreise. Als vielfach ausgezeichneter Ausbildungsbetrieb mit ebenfalls preisgekrönten Azubi-Projekten stach die Walter Medien GmbH vor allem mit ihrem aktuellen Nachhaltigkeitsbericht heraus, in dem alles nachvollziehbar und in vorbildlicher Transparenz dokumentiert wurde. Mit diesem Gesamtpaket sicherte sich Walter Medien zum zweiten Mal in Folge den Sieg in der Kategorie "Economic Excellence 2016".


Kategorie 2: Environmental Excellence 2016
Karl Knauer KG

Aus Tradition nachhaltig: Das u.a. ISO 14001 und ISO 50001 zertifizierte Verpackungs- und Werbemittelunternehmen Karl Knauer hat sich frühzeitig für Nachhaltigkeit als Wirtschaftsprinzip entschieden. Signifikante und dokumentierte Zahlen sowie Investitionen zur kontinuierlichen Verbesserung der Umweltwerte hinsichtlich Energie, Wasser, Abfall, Emissionen, Materialbeschaffung und einer ökologisch verträglichen Veredelung haben das Biberacher Unternehmen an die Spitze der Nominierten in Kategorie 2 „Environmental Excellence 2016“ katapultiert.


Kategorie 3: Social Excellence 2016
Giving Europe BV

Mit dem Gewinn des PSI Sustainability Awards in der Kategorie „Social Excellence 2016“ setzt die Giving Europe BV zu ihrem 15-jährigen Jubiläum das vielleicht schönste Ausrufezeichen im Wettbewerb. Ausgezeichnet wurden die von Giving Europe transparent gehaltenen und dokumentierten sozialen Standards, die weit über die gesetzlichen Mindestnormen hinausreichen. Das gilt sowohl für die internationalen Produktionsstätten seiner Lieferanten als auch für das gesellschaftliche Engagement des europäischen Hauptquartiers. Damit empfiehlt sich der nach dem CSR-Leitfaden ISO 26000 durchstrukturierte Werbeartikelimporteur, u.a. auch BSCI und SA8000 zertifiziert und nach dem SMETA-Leitfaden SEDEX auditiert, mit Nachdruck als einer der führenden Vertreter seiner Zunft hinsichtlich seines sozialen Engagements.


Kategorie 4: Environment Initiative 2016
Victorinox AG – Projekt Kulturlandschaftspflege

Der Gewinner in der Kategorie „Environment Initiative 2016“ ist ein nachhaltiges Projekt von hoher Originalität gegen den Klimawandel, für den Naturschutz und für die Förderung des Tourismus. Im Rahmen eines Kooperationsprojektes mit der Stiftung Landschaftsschutz Schweiz setzt die Victorinox AG ein deutliches Zeichen für die Bedeutung der Kulturlandschaftspflege und engagiert sich für die Erhaltung der alten Wasserkanäle in den trockenen inneralpinen Tälern wie im Wallis und Val Müstair. Im Zuge dieser Kooperation werden über einen Zeitraum von drei Jahren insgesamt 90.000 Schweizer Franken in konkrete Maßnahmen investiert. Die Einbindung der Mitarbeiter durch die unternehmenseigene Initiative „Grüner Schild“ zum praktischen Umweltschutz verleiht dem Projekt überdies eine besondere Authentizität.


Kategorie 5: Social Initiative 2016
Faber-Castell AG - Die Graf von Faber-Castell Kinderfonds Stiftung

Der Grundstein für den Sieg in der fünften Kategorie „Social Initiative 2016“ basiert auf der wegweisenden Sozialcharta des Gewinners Faber-Castell. So wurde 2001 die Graf von Faber-Castell Kinderfonds Stiftung gegründet. Sie unterstützt Organisationen und Hilfsinitiativen mit finanziellen und materiellen Mitteln, um dokumentierte Kinderhilfsprojekte im In- und Ausland zu erreichen. So werden Kinderkrankenhäuser, Waisenheime, Kindergärten, Schulen und Projekte zur Verbesserung der Zukunftschancen von Kindern auf der Basis von Toleranz, Gewaltfreiheit und freier Meinungsäußerung, unterstützt – ungeachtet von Konfession und Nationalität. Mit dem PSI Sustainability Award „Social Initiative 2016“ würdigt die Jury das hohe Niveau des betriebsintern vernetzten sozialen Denkens und die maßgebliche Außenwirkung auf Kommunen und Gesellschaft an den weltweiten Produktionsstandorten.


Kategorie 6: Sustainable Product 2016
Touchmore GmbH – logoloop

So sehen Sieger aus: CO2-neutraler Druck nach ISO 14001 Standard mit ebenfalls CO2-neutraler Weiterverarbeitung, NaturOffice-Zertifikat für die Druckproduktion, FSC Mix-zertifizierter Karton aus Papiermühlen, die zu 95 Prozent mit Biokraftstoff arbeiten, ihre Elektrizität aus erneuerbaren Ressourcen beziehen und zu 100 Prozent Restmüll vermeiden, sowie die Wahl des Produktionsstandorts Europa zur Reduktion der CO2-Transportemissionen. Der Werbeflyer „logoloop“ von Touchmore ist ein Kommunikationsinstrument mit ökologischem Sieger-Gen. Nicht umsonst urteilte die Jury: „Optimal für Kundengespräche sowie für eine wertige und gleichermaßen ökologische Erstkommunikation“, und kürte das innovative deutsch-niederländische Gemeinschaftsprojekt zum Sieger in der Kategorie „Sustainable Product 2016“.


Kategorie 6: Sustainable Product Set 2016
Präsenta Promotion International GmbH – Apfelhalter „APPLEDAY“

“An apple a day keeps the doctor away”, weiß der englische Volksmund und spielt damit auf die Vorzüge des gesunden Obsts an: Immerhin enthält ein Apfel über 30 Vitamine, Mineralien und Spurenelemente. Wer dieses Naturprodukt als Werbeartikel einsetzen möchte, kann dies mit dem konsequent nachhaltig durchkomponierten Produkt-Set „APPLEDAY“ von Präsenta Promotion International aus Solingen tun. So kommen die Bio-Äpfel, das Herz von „APPLEDAY“, aus dem Bergischen Land während die Messerklinge in der Klingenstadt Solingen traditionell hergestellt wird. Das FSC-zertifizierte Holz für Apfelhalter und Messerheft stammt von der heimischen Rotbuche, die beiliegende Broschüre und die Verpackung sind passend aus umweltfreundlichem Papier produziert. Urteil der Jury: “Ein sehr gut dokumentiertes, bodenständiges Produkt, sehr hochwertig und langlebig, eingebunden in ein schlüssiges, nachvollziehbares, zertifiziertes Konzept – und damit preiswürdig!”


Kategorie 6: Sustainable Product – Writing Instruments 2016
manaomea GmbH – Textilbleistifte

„Sustainable connecting & creating – gute Idee, cooles Konzept, authentische Story“, lobte die Jury den Sieger in der Kategorie 6 „Sustainable Product – Writing Instruments 2016“. Die innovativen Textilbleistifte des Münchener Start-Ups manaomea haben es nämlich in sich wenn es um die Schonung von Ressourcen geht. Sie werden fair und ökologisch nach einem patentierten Verfahren gefertigt. Auf Holz wird dabei vollständig verzichtet. Genutzt werden Biopolymere aus Agrarabfällen sowie nachwachsende Naturfasern wie Jute oder Flachs aus biologischem Anbau. Die verarbeiteten Naturfasern sind nach IVN Best, Fair for Life, GOTS und OEKO-TEX Standard 100 zertifiziert. Über den fairen und biologischen Materialeinkauf hinaus soll die Wertschöpfung bei den Erzeugern vor Ort in Indien und Uganda durch die geplante Endfertigung vor Ort gesteigert werden. „Design kombiniert mit nachhaltig und fair produzierten Produkten, die Geschichten erzählen“, urteilte die Jury. Damit waren die Textilbleistifte die Könige unter den eingereichten Schreibgeräten.


Kategorie 7: Sustainable Campaign 2016
STAEDTLER Mars Gmbh & Co. KG – „Heimisches Holz aus Bayern“ – PEFC-Regionallabel

Ein Pilotprojekt markierte die Einführung des neuen Standards „Produktkettennachweis von Holzprodukten – Spezifikationen für das PEFC-Regional-Label“ in der holzverarbeitenden Branche. In Kooperation mit den Bayerischen Staatsforsten fertigte STAEDTLER Mars im oberpfälzischen Neumarkt Bleistifte aus Lindenholz, das in Unterfranken aus ökologisch, ökonomisch und sozial nachhaltiger Waldbewirtschaftung geschlagen wurde. Ein Film der Bayerischen Staatsforsten dokumentiert den Produktionsprozess vom Lindenbaum bis zum fertigen Produkt, das nunmehr als „Heimisches Holz aus Bayern“ ausgewiesen werden darf. Das überzeugte auch die Jury, die das Pilotprojekt mit STAEDTLER Mars zur „Sustainable Campaign 2016“ erhob: „Der Nachhaltigkeitsfokus zieht sich mit 100 Prozent Transparenz durch die gesamte Kampagne und zahlt damit auf die emotionale Bindung des Konsumenten an Begriffe wie ‚regional‘ oder ‚aus meiner Heimat‘ ein.“


Kategorie 8: Sustainable Company of the Year 2016
Karl Knauer KG

Hohe Ausbildungsquoten, interne Weiterbildung, flexible Arbeitszeitmodelle für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf, eine betriebseigene Kindertagesstätte und die Karl-Knauer-Stiftung zur Förderung sozialer und kultureller Einrichtungen der Region: Mit der vorbildlich dokumentierten Vielfalt ihres sozialen Engagements und ihrer Eigeninitiativen in den Bereichen Ökonomie und Ökologie sicherte sich die Karl Knauer KG den Titel „Sustainable Company of the Year 2016“. Basis für diese Auszeichnung bildeten eine hohe Zertifikate- und Auszeichnungsdichte für das Unternehmen und für seine Produkte. Der Verpackungs- und Werbemittelspezialist aus Biberach erschien mit seinen vorbildlich dokumentierten Einreichungen in allen sieben Award-Kategorien als der kompletteste Vertreter einer unternehmerischen Nachhaltigkeitsphilosophie und empfahl sich so für den Gesamtsieg der PSI Sustainability Awards 2016.

Gegen „Greenwashing“

Transparenz war auch 2016 wieder Grundvoraussetzung für eine Teilnahme an den PSI Sustainability Awards. Entsprechend überzeugten die Award-Aspiranten mit ihren durchsichtig gemachten ökonomischen, ökologischen und sozialen Engagements, die von der achtköpfigen Fachjury bestehend aus Michael Freter (Geschäftsführer PSI), Lutz Gathmann (Designer), Ville Heimgartner (Projekt Manager Nachhaltigkeit, Schweizerische Post), Miriam Kehl (Associate Director, Green Alley Investment GmbH), Michael Klöfkorn (Head of Corporate Sustainability, Bahlsen GmbH & Co. KG), Oliver Malat (Helpcentives), Christopher Martens (Compliance Manager, Leo Burnett GmbH) und Hugo W. Pettendrup (Gründer und Geschäftsführer HP-FundConsult – Brücke zwischen Profit und Non-Profit) bewertet wurden. Betrachtet wurden dabei nicht nur die unterschiedlichen Zertifikate, sondern auch die nachhaltigen Produkte der einreichenden Unternehmen, ihre wichtigsten nicht-zertifizierten Initiativen sowie die Beteiligung an Kampagnen.

Auf besondere Empfehlung

Premiere feiert in diesem Jahr das Siegel „Sustainable product recommended by PSI“. Die Jurymitglieder hatten während der Jurysitzung bei der Bewertung der Sustainable Products die Möglichkeit, ein Produkt, das sie persönlich empfehlen würden, gesondert zu markieren. Produkte mit mehr als 50 Prozent der Jurystimmen erhalten das „recommended“ Siegel. Alle „Sustainable products recommended by PSI“ wurden ebenfalls bei der Verleihung bekannt gegeben. Folgende Produkte wurden ausgezeichnet: Die Stadtgärtner aus Nordhorn mit ihrer „Samenbombe“, die Faber-Castell AG aus dem bayerischen Serin mit dem „GRIP 2001“, die Lediberg GmbH aus Lemgo mit der „Appeel Kollektion“, die KAHLA Thüringen Porzellan GmbH mit dem neuen „To-Go-Becher“, die Victorinox AG aus Ibach mit innovativen und nachhaltiger produzierten Taschenmessern, die Kalenderserie „Blauer Engel“ von der Zettler Kalender GmbH sowie das kreative und besonders nachhaltige Bastelspielzeug von Playmais aus Dorsten.

Über das PSI

Das PSI (Promotional Product Service Institute) dient der Werbeartikelbranche in Europa und ihren Marktteilnehmern seit über 50 Jahren als Dienstleister und Kontaktplattform. Seine Leistungen unterstützen 6.000 Marktteilnehmer wie Hersteller, Importeure, Veredler, Händler und Agenturen bei ihrer täglichen Arbeit. Zentrale Dienstleistungen sind persönliche Beratung und Produktrecherche, Marketing, Weiterbildung, Branchenkontakte und Lösungen für die online Produktsuche. Diese Services ermöglichen es den Mitgliedsunternehmen Geschäft zu generieren und nachhaltig profitabel zu wachsen.


www.psi-network.de
www.psi-messe.com

Download

Pressemitteilung [doc | 150 kb]
Foto: Die Gewinner der PSI Sustainability Awards 2016 [jpg |  1,4 mb]


« zur News-Übersicht

Mail Buchen Sie jetzt Ihren Stand